Maja, 30, Lünen: Bondageneuling möchte ihre Fesselleidenschaft erkunden

Das Fesselbild entstand im Rahmen eines Kunstprojekts eines befreundeten Fotografen von mir. Es soll ausdrücken wie Frauen durch gesellschaftliche Konventionen gefesselt sind. Auf mich hat dieses Fotoshooting aber einen ganz anderen nachhaltigen Eindruck gemacht. Eigentlich sollte das ja einen erotischen Hintergrund haben, aber ich spürte wie mich diese Fesselung erregt. Die Arme hilflos hinter dem Rücken fixiert und das Halskorsett, dass meinen Hals einengt erzeugte in mir neuartige Lustgefühle, die ich bis dato nicht kannte.

Danach habe ich mich dann etwas im Internet über diese Materie informiert. Bondage mit Seilen scheint mir sehr erregend zu sein. Aber auch mit Lederfesseln bewegungslos gemacht zu werden scheint mich sehr erregen. Es ist eine Mischung aus Angst und Neugierde, die mich gerade beherrscht. Es wäre toll jemanden kennenzulernen, der mir die Angst nimmt und meine Neugierde befriedigt. Dafür ist aber Vertrauen notwendig und das ist ja auch nicht immer so leicht hergestellt.

Es wäre gut wenn man sich langsam etwas kennenlernen würde. Erst online ein paar Nachrichten tauschen, dann etwas chatten und schließlich mal einen Kaffee zusammen trinken. Wenn genug Vertrauen vorhanden ist kann man ja mit lockeren Bondagesessions beginnen. Dabei aber bitte bedenken, dass ich vermutlich nicht wirklich devot bin. Der Reiz der sexuellen Fesselung ist dem ich erliege. Eventuell kannst du mich dann mit einem Vibrator zum Orgasmus bringen. Wenn wir uns öfters gesehen haben und sozusagen schon ein eingespieltes Team sind könnte ich mir auch sexuelle Handlungen an mir vorstellen. Dann aber nur noch vorheriger Absprache.

Ich habe keine Ahnung, ob das was ich gerade beschreibe überhaupt reizvoll für einen Mann sein kann. Hört sich nach viel Arbeit an, hihi. Lasse mich überraschen was ich für Mails erhalten werde und mache es davon abhängig, ob ich es wage diesen Weg zu gehen.

Gratis Anmelden und alles sehen